header20032019

März 2019

Liebe Leserin, lieber Leser, liebe Mitchristen,

reinhold2007wenn der Monat März beginnt, dann steht in diesem Jahr der Fasching auf seinem Höhepunkt, den „drei tollen Tagen“. Da möchte ich Ihnen allen recht frohe Tage wünschen, voll Spaß und gelöster Freude!

Über Nacht ändert sich dann alles: Der graue Aschermittwoch verdrängt schlagartig die bunten Faschingsfarben. Es beginnt die Fastenzeit. Diese darf man nicht isoliert sehen, denn sie ist die Vorbereitung und Hinführung auf das Osterfest, das Fest der Auferstehung Jesu, und damit der Kern christlichen Lebens. Hier gründet unsere Hoffnung auf die eigene Auf- erstehung, das unvergängliche Leben.

„Kehrt um!“ Diesen Ruf kann man in der Fastenzeit oft in der Kirche hören. Aber diese Aufforderung sagen uns eindringlich auch die Naturwissen- schaftler. „Ihr treibt die ganze Erde mit Riesenschritten in eine unumkehrbare Katastrophe!“ - „Kehrt um!“ Dies sagen uns auch die Ver-kehrsexperten: Immer größere und schnellere Autos, und ohne Auto geht schon gar nichts. Die Straßen und die Atemluft halten da nicht mehr lange mit. Und die vielen Urlaubsreisen selbst in die entferntesten Länder… Das Ozonloch in der Atmosphäre lässt grüßen. „Kehrt um!“ meinte auch das Volksbegehren „Rettet die Bienen.“ In der Natur hängt ja alles zusammen, alles braucht einander um leben zu können. Die extensive Landwirtschaft zerstört auf Dauer mehr als sie an Gewinn einbringt. Die Rückkehr zu naturgemäßer Erzeugung wird viel kosten, nicht nur für die Bauern, sondern für uns alle, aber sie ist notwendig!

„Kehrt um!“ möchte man Trump und Putin zurufen, die den Atomwaffen-Sperrvertrag aufgekündigt haben, und damit ein neues atomares Wett-rüsten riskieren! - „Kehrt um!“ muß man auch in unsere Arbeitswelt hinein-rufen. Vielfach - längst nicht bei allen - sind die Löhne gut, aber der Leistungsdruck macht Menschen krank, belastet dann oft das Familien-klima. Und für die Alten und die Kinder fehlt die notwendige Zeit.

Und Gott? „Kehrt um zu mir - und ihr werdet leben!“ sagt Gott uns durch seine Propheten. Die richtige Umkehr muss in unseren eigenen Herzen beginnen, dort, wo Gott in uns wohnt und unser Gewissen zum Guten stärkt.

Eine Zeit voll Kraft und Segen wünscht Ihnen

Ihr Reinhold Kargl, Pfr i. R.

Der schnelle Blick ...

­